en
Scientific article
Open access
French

Rarogne, une économie néolithique en milieu alpin (Valais)

Published inArchäologie Schweiz, vol. 7, no. 1, p. 9-15
Publication date1984
Abstract

Nach einem theoretischen Modell von Jarman wird hier eine Analyse von Umwelt und Umgebung des neolithischen Siedlungsplatzes von Raron, Heidnisch Bühl VS vorgestellt. Die Bergbauernsiedlung von Raron stammt aus der Zeit der Cortaillod Bauern (groupe de Saint-Léonard). Aufgrund topographischer, klimatischer und archäologischer Indizien aus dem Oberen Rhonetal und dank Ergebnissen der Pollenanalyse kann folgendes festgestellt werden : - die Siedlung wurde an einem klimatisch günstig gelegenen Hang mit wenig Bewaldung angelegt ; - die Wahl des Siedlungsplatzes (Hügel und umgebende Ebene mit Loessboden) spiegelt den Stellenwert der Landwirtschaft für diese Bevölkerung wider. Die Ausdehnung des Ackerbodens (ca. 15 ha) schränkt die Besiedlung allerdings auf wenige Hauser ein, was im übrigen der archaologische Befund bestatigt ; - die Tierhaltung (hauptsachlich Schaf und Ziege) schliesst wahrscheinlich eine Art Alpwirtschaft mit ein (Zusatzfütterung und Sommerweiden).

Keywords
  • Archéologie préhistorique
  • Rarogne
  • Suisse
  • Valais
  • Néolithique
NoteRésumé en allemand et en italien
Citation (ISO format)
PIGNAT, Gervaise, CROTTI, Pierre. Rarogne, une économie néolithique en milieu alpin (Valais). In: Archäologie Schweiz, 1984, vol. 7, n° 1, p. 9–15.
Main files (1)
Article (Published version)
accessLevelPublic
Identifiers
  • PID : unige:97940
ISSN of the journal0255-9005
322views
96downloads

Technical informations

Creation10/11/2017 10:37:00 AM
First validation10/11/2017 10:37:00 AM
Update time03/15/2023 2:10:39 AM
Status update03/15/2023 2:10:38 AM
Last indexation01/17/2024 1:02:16 AM
All rights reserved by Archive ouverte UNIGE and the University of GenevaunigeBlack